Fachgruppensitzungen 2015

FG Öffentlichkeitsarbeit/Museumspädagogik

 

7. Dezember 2015
Akademie der Künste: Zukunftsperspektiven und Formatalternativen – Die Lange Nacht der Museen ab dem Jahr 2018

Volker Hassemer (Vorstandsvorsitzender der Stiftung Zukunft Berlin, Initiator der Langen Nacht Mitte der 1990er-Jahre), Siegfried Paul (Professor an der Beuth Hochschule, Leiter der Agentur Mediapool)

In den zurückliegenden Monaten haben zahlreiche Museumskollegen und das Team der Kulturprojekte GmbH Ideen zu Veranstaltungsformaten und Kommunikationsmitteln entwickelt, welche in die Lange Nacht der Museen am 29. August eingeflossen sind. Diese wurden im November im Podewilschen Palais von den Museen evaluiert und um die Ergebnisse einer Besucherbefragung ergänzt.

Der Workshop ging den Fragen nach, welche Alternative denkbar ist und wie diese konzeptionell entwickelt werden könnte. Leitfrage war: Welches Publikumsformat kann längerfristig die Stärken und Vielfalt der Berliner Museumslandschaft attraktiv bündeln?

 

7. Oktober 2015
Museen Dahlem, Staatliche Museen zu Berlin: Humboldt Lab Dahlem
Prinzip Labor

Agnes Wegner (Humboldt Lab Dahlem | Leiterin), Annette Meier (Kulturprojekte Berlin)

Seit 2013 begleitet das Humboldt Lab Dahlem das Ethnologische Museum und das Museum für Asiatische Kunst auf dem Weg zum Humboldt Forum. Die Abschlussausstellung Prinzip Labor will Rückblick, Ausblick und Synthese zugleich sein. Die Leiterin Agnes Wegner führte die FG durch diese Ausstellung über das Ausstellen mit anschließender Diskussion zu Fragen der Übertragbarkeit von Laborergebnissen in die Museumspraxis.

Im Anschluss daran informierte Annette Meier zum Thema „Mitgliedsbeitrag für das Museumsportal“. In den letzten beiden Jahren wurde das Portal erheblich ausgebaut unter anderem in den Bereichen Datenschnittstellen und mobile Version. Um dieses technische und inhaltliche Niveau halten zu können und den Nutzerkreis zu erweitern, ist die Einführung eines gestaffelten Mitgliedsbeitrags nach dem Modell des Bühnenportals geplant.

 

21. April 2015 |zum Bericht
Deutsche Kinemathek, Museum für Film und Fernsehen: Kinderausstellungen

Gerlinde Waz (Deutsche Kinemathek, Museum für Film und Fernsehen | Ausstellungskuratorin), Sandra Hollmann (Deutsche Kinemathek, Museum für Film und Fernsehen | Kommunikation), Jurek Sehrt (Deutsche Kinemathek, Museum für Film und Fernsehen | Bildung und Vermittlung), Stefan Ostermeyer (FEZ-Berlin, Alice – Museum für Kinder), Ines Bellin (Staatliche Museen zu Berlin | Referat Bildung, Vermittlung, Besucherdienste)

Die Kinderausstellungen des Museums für Film und Fernsehen sind seit Jahren wichtiger Bestandteil der Berliner Museumslandschaft. Nach Themen wie "Dschungel" und "Helden" können Kinder und Familien in der aktuellen Kinderausstellung "...und Action! Wie werden Film und Fernsehen gemacht?" einen Einblick in die professionelle Produktion von Film und Fernsehen gewinnen.

Ergänzend stellte Stefan Ostermeyer den Erfahrungsbericht des gerade abgeschlossene Ausstellungsprojekt „Pop up Cranach. Alice - Museum für Kinder bei den Alten Meistern“ in der Gemäldegalerie, Staatliche Museen zu Berlin, zur Diskussion.

 

24. März 2015
Kulturprojekte Berlin GmbH: Workshop Lange Nacht der Museen

Blick auf andere Museumsnächte und die Frage, welche Elemente auch für Berlin interessant sein könnten.