Verordnungen des Berliner Senats

Seit dem 04. Mai 2020 dürfen die Museen ihre Türen wieder für den Publikumsverkehr öffnen. Bisher regelte die Eindämmungsverordnung vom 22. März 2020, zuletzt in der Fassung vom 16. Juni 2020 (11. Fassung), die dafür zu erfüllenden Auflagen.

Seit Samstag, dem 27. Juni 2020, gilt die SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung, die die Eindämmungsverordnung ablöst. Die Infektionsschutzverordnung tritt mit Ablauf des 24. Oktober 2020 außer Kraft.

Wir fassen hier die Regelungen, die die Museen betreffen, zusammen (nach bestem Wissen und Gewissen, aber ohne Gewähr):

Schutz- & Hygienekonzept

Jedes Berliner Museum braucht ein individuelles Schutz- und Hygienekonzept, das auf Verlangen der zuständigen Behörde vorgelegt werden kann. Darin müssen auch die Hygienemaßnahmen für verschiedene Typen von Veranstaltungen festgehalten sein. Weitere Informationen finden Sie hier.

Mund-Nasen-Bedeckung

Besucher*innen sind in geschlossenen Räumen zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung verpflichtet, sofern sie keinen Sitzplatz eingenommen haben.

Ausgenommen von dieser Pflicht sind:

  • Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr,
  • Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder einer Behinderung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können,
  • Personen, bei denen durch andere Vorrichtungen die Verringerung der Ausbreitung übertragungsfähiger Tröpfchenpartikel bewirkt wird oder
  • gehörlose und schwerhörige Menschen und Personen, die mit diesen kommunizieren, sowie ihre Begleitpersonen

Zugelassene Personenzahl pro Quadratmeter

In der Verordnung gibt es keine explizite Regelung für Museen. Es gibt eine Regelung für die Öffnung von Verkaufsstellen in geschlossenen Räumen, die vorsieht, dass pro 10 Quadratmetern Geschäftsraum nur höchstens eine Person eingelassen werden darf (siehe § 5 (4)). Der Museumsverband Brandenburg hat berechnet, wie viel Platz ca. notwendig ist, damit die anwesenden Personen 1,5 Meter Abstand halten können und empfiehlt in diesem Sinne als Faustregel "1 Person pro 15 Quadratmeter begehbare Ausstellungsfläche".

Abstandsregelungen

Bei Kontakten zu anderen Menschen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern grundsätzlich weiterhin einzuhalten. Die Berliner Museen müssen dafür sorgen, dass dies ihren Besucher*innen bei der Nutzung ihrer Angebote möglich ist (das sollte z.B. auch im Wartebereich berücksichtigt werden).

Kontaktbeschränkungen

Die Kontaktbeschränkungen auf 2 Haushalte oder 5 Personen fallen weg. Für Führungen & Veranstaltungen gelten damit die Obergrenzen für zeitgleich anwesende Personen. Grundsätzlich müssen immer die Hygieneregeln (1,5 Meter Abstand usw.) berücksichtigt werden.

Veranstaltungen in geschlossenen Räumen

Es gelten folgende Obergrenzen für zeitgleich Anwesende (bei Einhaltung der Hygieneregeln):

  • bis zum 31. Juli 2020: max. 300 zeitgleich Anwesende
  • vom 1. August bis zum Ablauf des 31. Augusts 2020: max. 500 zeitgleich Anwesende
  • vom 1. September bis zum Ablauf des 30. Septembers 2020: max. 750 zeitgleich Anwesende
  • vom 1. Oktober bis zum Ablauf des 24. Oktobers 2020: max. 1000 zeitgleich Anwesende

Veranstaltungen im Freien

Es gelten folgende Obergrenzen für zeitgleich Anwesende (bei Einhaltung der Hygieneregeln):

  • bis einschließlich 31. August 2020:  max. 1000 zeitgleich Anwesende
  • vom 1. September bis zum Ablauf des 24. Oktober 2020: max. 5000 zeitgleich Anwesende

Anwesenheitsdokumentation

Die Berliner Museen sind verpflichtet bei Veranstaltungen eine Anwesenheitsdokumentation zu führen (nicht beim individuellen Museumsbesuch).