LMB-Informationsveranstaltungen

In Kooperation mit dem Kulturförderpunkt Berlin finden vierteljährig kostenfreie Informationsveranstaltungen zu museumsspezifischen Themen statt, welche den Museen Anregungen für die eigene Arbeit geben und als Plattform zum Erfahrungsaustausch dienen sollen.

Der Kulturförderpunkt Berlin ist Teil des Berliner Beratungszentrum für Kulturförderung und Kreativwirtschaft und versteht sich als Anlaufstelle für Berliner Kulturschaffende, Künstler, Projektinitiatoren, Vereine und Akteure der freien Szene, die Informationen zum Thema Kulturförderung und - finanzierung suchen. Weitere Informationen zu den Angeboten und Veranstaltungen des Kulturförderpunkts Berlin finden Sie hier.

Die Einladungen mit der Möglichkeit zur Anmeldung werden den LMB-Mitgliedsmuseen mit entsprechender Vorlaufzeit per E-Mail zugesandt. Eine Vorreservierung ist nicht möglich.

Die Veranstaltungen finden im Podewil statt (Klosterstraße 68, 10179 Berlin).


30. September 2016 | EU-Fördermöglichkeiten für Museen | 17:00 - 18:30 Uhr

Julia Pagel (Europäisches Museumsnetzwerk NEMO | Generalsekretärin)

Im Rahmen der Veranstaltung berichtete Julia Pagel vor allem aus der Praxis der Netzwerkbildung, der Zusammenarbeit mit internationalen Partnern, der Antragsstellung und auch der Mittelverwaltung. Folgende Fragestellungen wurden dabei berücksichtigt: Welche Möglichkeiten bieten EU-Fördermittel für Museen? Welche Förderung können Museen aus Brüssel erhalten und was ist dabei zu beachten? Wie baut man internationale Partnerschaften und Netzwerke auf? Welche Arbeit leistet das NEMO-Netzwerk?

 

1. Juli 2016 | Rechtliche Hintergründe zur Digitalisierung von Kulturerbe | 17:00 - 19:00 Uhr 

Dr. Paul Klimpel ( iRights Law | Internet & Gesellschaft Collaboratory)

Im Rahmen eines Vortrags wurden die verschiedenen Lizenzmodelle von Bildrechten erläutert und die jeweiligen Vor- und Nachteile benannt. Außerdem wurde den Fragen nachgegangen, warum Museen und Archive ihre Inhalte digitalisiert zur Verfügung stellen sollten und was es dabei von rechtlicher Seite zu beachten gilt. Wie schützt man eigene Bilder im Internet? Wie schafft man Nachhaltigkeit? Gibt es finanzielle Unterstützung? Und wie verhält es sich mit bewegtem Bildmaterial? Die Veranstaltung sollte vor allem auch ein Forum für Fragen zu Urheberrechten von digitalisierten Daten bieten, mit denen sich Mitarbeiter von Museen und Archiven in den unterschiedlichen Arbeitsfeldern vielfach auseinander setzen müssen.

 

27. Mai 2016 | Fördermöglichkeiten für Museumsangebote mit Geflüchteten | 17:00 - 19:00 Uhr

Sandrine Micossé-Aikins (Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung | Geschäftsstellenleiterin)

Birgit Radow (Bundesverband Deutscher Stiftungen | Stellv. Generalsekretärin)

Vor dem Hintergrund der anhaltenden Aktualität der Thematik von Angeboten von und mit Geflüchteten in Museen gab Birgit Radow eine Übersicht zu Stiftungen, die sich in diesem Bereich engagieren. Dies sollte die Suche nach der zum jeweiligen Museumsangebot passenden Stiftung erleichtern und eine grundlegende Anleitung zur Antragsstellung liefern. Sandrine Micossé-Aikins stellte die drei Fördersäulen vor - der Projektfonds erhielt aus dem Doppelhaushalt 2016/17 zusätzlich 500.000 Euro für die Unterstützung von Projekten von und mit Geflüchteten.

 

5. Februar 2016 | Sponsoring und Fundraising für Museen | 17:00 - 19:00 Uhr | zum Bericht

Anja Butzek (Jüdisches Museum Berlin | Leiterin Development-Abteilung)

Sowohl für private als auch für öffentliche Museen ist Fundraising ein fester Bestandteil, um sowohl die institutionellen Kosten als auch Sonderprojekte zu finanzieren. Im Rahmen der Veranstaltung wurden Fundraising- und Sponsoring-Instrumente an praktischen Beispielen vorgestellt und unterschiedliche Ansätze diskutiert: Von Sponsoring über Freundeskreise bis hin zu Patenschaften.

 

__________________________________________________________

Sonderveranstaltung

im Technikmuseum in Kooperation mit ERCO und dem Technikmuseum Berlin:

25. April 2016 | Illuminierung der Gegenwart - LED-Beleuchtung im Museum | 10:00 - 13:00 Uhr

Prof. Joseph Hoppe (Stiftung Deutsches Technikmueum Berlin | Stellv. Direktor)

Dr. Wolfgang Roddewig (ERCO Leuchten GmbH | Leiter Segment Museum)

Vor dem Hintergrund der Umstellung auf LED-Beleuchtung im Deutschen Technikmuseum Berlin wurden Grundlagen und Besonderheiten der LED-Beleuchtung erläutert und die Anwendung in weiteren, bereits realisierten Museumsprojekten gezeigt. In einem Hands-on-Workshop konnten die Teilnehmer verschiedene Lichtlösungen selbst ausprobieren.